Das Orchester des KunstSalon entstand 1997 aus der Idee, den KunstSalon durch ein eigenes Ensemble zu bereichern. Schnell fanden sich mehr als 20 begeisterte Musiker, eine fruchtbare Mischung aus hoch qualifizierten Profis und engagierten Nicht-Profis. Die Besetzung des Orchesters reicht von Bläsern (Saxophone, Trompete, Posaune, Querflöte, Klarinette) über Klavier, Schlagzeug, Akkordeon bis zum kompletten Streichersatz.
Musikalisch geführt und inspiriert werden die Musiker von Klaus von Wrochem, vielen bekannt als „Klaus der Geiger“, einem Vollblutmusiker, der in seinem Leben vom klassischen Solo-Konzert-Geiger bis hin zum Straßenmusiker die ganze Breite und Vielfalt der Musik erlebt und gestaltet hat.

Dies prägt auch seine Arbeit mit dem KunstSalon-Orchester; einen weiteren Schwerpunkt bildet die Improvisation. Sie wird einerseits solistisch von einzelnen Instrumentalisten im Rahmen von Musikstücken, andererseits als freie oder strukturierte Orchesterimprovisation inszeniert.

In seinen Konzerten präsentiert das Orchester Musikstücke aus den Sparten Jazz, Kaffeehausmusik der 20er und 30er Jahre, Klezmer, Swing, Tango, Klassik-Adaptionen sowie Improvisationen.

Das Orchester pflegt die Zusammenarbeit mit namhaften Gesangs- und Instrumentalsolisten und bereichert dadurch seine Auftritte.

Gemeinsame Konzerte gab es bisher mit Jürgen Becker, Heinrich Pachl, Wilfried Schmickler, Biggi Wanninger, der Rockband Brings, Frank Kölges, Nicole Nagel, Betty Striewe, Heiner Wiberny, Melbra Rai uva.

Homepage